Projekte & Referenzen

Ausführung: 1997 - 1998

Limfjord Unterseetunnel Aalborg / DK

 
Arbeiten auf dem Grund der Nordsee:

Sanierung des Limfjordtunnels, Dänemark

Der Limfjordtunnel ist eine der beiden Straßenverbindungen zwischen Süd- und Nordaalborg. Der Tunnel besteht aus sieben vorgefertigten Segmenten, die beim Bau 1965 - 1969 an der Oberfläche betoniert, später auf die Fjordsohle abgesenkt und mittels Arbeitsfugen miteinander verbunden wurden.

Die kurz danach aufgetretenen undichten Arbeitsfugen führten dazu, dass Seewasser ins Tunnelinnere eindrang und eine Instandsetzung erforderlich machte.

JOB REPORT - FACTSHEET

  • Projekt: Limfjord Unterseetunnel Aalborg, E45, Dänemark
  • Auftraggeber: Vejdirektoratet
  • Besonderheiten: erster Einsatz des Teleskoproboter TYP 1, Betonfestigkeit B75, Arbeiten in 24/7
  • Gerätetechnik: Teleskoproboter und Standardroboter
  • Aggregat: KD 412, 1.000 bar

Betonabtrag

Der aus zwei Tunnelröhren bestehende Untersee-Autobahntunnel wurde in zwei Bauabschnitten saniert.

Ziel der Sanierung war es, das Eindringen des Meerwassers zu stoppen und den durch das stark salzhaltige Nordseewasser geschädigten Beton zu erneuern. Daher musste der Beton im Bereich der Arbeitsfugen an Wänden und Decken bis auf 20 cm abgetragen werden.

Fact: insgesamt 1.700 m³ Betonabtrag (i. M. 25 cm)

Gerätetechnik

Bei Deckenhöhen von über 5 m wäre ein Abtrag mit konventionellen Robotern nicht möglich gewesen. Mit eigens für dieses Projekt konzipierten Teleskoprobotern konnte ein effizienterer maschineller Abtrag ermöglicht werden. Insgesamt kamen drei dieser Teleskoproboter mit je einem 450 kW Pumpenaggregat zum Einsatz.

Um zusätzlich die Wände auf der gesamten Tunnelfläche bis auf eine Höhe von 3 m und eine Tiefe bis 10 cm abzutragen, wurde weiterhin ein Standardroboter mit entsprechender Pumpe eingesetzt.

Bedingt durch die kurze Bauzeit war ein durchgängiger 24 h-Betrieb notwendig. Zusätzlich wurde über die gesamte Bauzeit ein Standby-Aggregat vorgehalten, um auch bei Wartungs- und Servicearbeiten an den Pumpen eine kontinuierliche Arbeitsfähigkeit zu sichern.

Resultat

Trotz einer Betongüte entsprechend B75 wurde der zweite Bauabschnitt innerhalb von acht Wochen abgeschlossen. In dieser Zeit wurde insgesamt 1.500 m³ Beton abgetragen.

Eine derartige Abtragleistung in 2.000 km Entfernung vom Unternehmenssitz ist nur durch perfekte Planung in Kombination mit leistungsfähigster Technik und hochmotivierten, geschulten Mitarbeitern möglich.

Arbeiten unter Anwendung höchster Qualitätskriterien

Sanierung Parkhaus P6 - Flughafen Zürich

Mit jährlich mehr als 26 Mio. Passagieren ist der Flughafen Zürich die Nr. 1 in der Schweiz. Auch qualitativ agiert der Airport auf hohem internationalen Niveau. Deshalb wurde bei der Instandsetzung der chloridbelasteten Oberflächen im Parkhaus P6 auf die Einhaltung strengster Normen geachtet, inkl. des konsequenten Einsatzes zertifizierter Rußpartikelfilter.

weiterlesen »

Arbeiten an einem europäischen Verkehrsknotenpunkt

Sanierung Felperbrücke - A13 Brennerautobahn

Die Sanierungsarbeiten an der vielbefahrenen Felperbrücke auf der Brennerautobahn wurden in drei Bauabschnitten unter ständiger Aufrechterhaltung des beidseitigen Richtungsverkehrs abgewickelt und stellten aufgrund der engen Zwischen- und Endtermine hohe Ansprüche an Mensch und Maschine.

weiterlesen »

Sanierung an wasserseitiger Staumauer

Instandsetzung Talsperre Pöhl / Sachsen

Aufgrund der stark geschädigten Betonoberfläche der wasserseitigen Sperrmauer war eine Sanierung des Bauwerks notwendig. Die Instandsetzung der Sperrmauer sollte in zwei Schritten erfolgen. Zunächst wurde der schadhafte, verwitterte Altbeton großflächig mittels  Hochdruckwasserstrahlen entfernt werden. Im zweiten Schritt erfolgte dann der Aufbau einer 20 cm dicken Spritzbetonvorsatzschale.

weiterlesen »

Jetzt informieren!

Sie wünschen eine Beratung, Informationen oder haben Sie eine Anfrage an Wannenwetsch? Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

Linke Spalte
Rechte Spalte