Hochdruckwasserstrahlen

Vielfältige Einsatzbereiche für das Hochdruckwasserstrahlen

Anwendungen

Ob Industrie oder Bauwesen, ein typisches Merkmal für das Hochdruckwasserstrahlen ist das breite Einsatzspektrum. Aufgrund der verfahrenstechnischen Vorteile finden sich zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten.

Nicht nur an Brücken, in Tunneln und Parkdecks, auch an allen anderen Bauwerken können wir mit dem Hochdruckwasserstrahlen vertikal, horizontal und sogar über Kopf alle Beschichtungen und Zementschlemmen entfernen, chloridgeschädigten Beton großflächig abtragen und Bewehrungen selektiv freilegen. Selbst Oberflächenrost an Metallteilen werden von uns gründlich gereinigt.

Für anspruchsvolle Bauwerksgeometrien konstruieren wir projektbezogen Geräte, die dem Einsatzzweck bestmöglich entsprechen.

In aller Kürze

    • REINIGEN: das Entfernen unerwünschter artfremder Schichten
    • AUFRAUEN: das Herstellen einer ausreichenden Rauheit abhängig vom anschließend aufzutragenden Betonersatzsystem
    • UNTERGRUNDVORBEREITUNG & BETONABTRAG: das Entfernen von minderfesten arteigenen Schichten
    • ENTROSTEN VON METALLTEILEN: bis zur Reinigungsstufe Wa 2 1/2 möglich
    • FREILEGEN DER BEWEHRUNG: um bestehende Bauwerke für komplette Rekonstruierung zu ertüchtigen
    • SONDERGERÄTEBAU: für besondere Bauwerksgeometrien

    Unter dem Begriff REINIGEN wird oft das Entfernen unerwünschter artfremder Schichten verstanden, wie beispielsweise das Entfernen von oberflächigen Verunreinigungen bei der Sanierung des Straßentunnels Rendsburg oder das Entfernen von bituminösen Abdichtungsresten und Zementschlämmen.

    Wenn die Rede vom AUFRAUEN ist, geht es meistens um das Herstellen einer ausreichenden Rauheit abhängig vom anschließend aufzutragenden Betonersatzsystem. Beispielhaft zeigt dies das freigelegte Korngefüge bei der Sanierung der Tiefgarage Rheinwerk in Bonn.

    Beim Entfernen von minderfesten, arteigenen Schichten ist das Abtragen von Schwachstellen im Beton bis zu der Tiefe gemeint, in der der Beton ausreichend fest ist, um die Adhäsionskräfte des anschließend aufzubringenden Stoffes aufzunehmen, wie beispielsweise bei der UNTERGRUNDVORBEREITUNG an den maroden Böschungsflächen am Innkanal Jettenbach / Töging.

    Beim Entfernen von schadstoffbelasteten, arteigenen Schichten spricht man definitiv vom BETONABTRAG, da hier meist mehrere Zentimeter geschädigter Beton abgetragen werden müssen. Eine häufige Ursache ist die Bauteilschädigung durch Chloridangriff, wie beispielsweise bei der Sanierung der Tiefgarage am Paradeplatz in Forchheim.

    Der Einsatz der HDW-Technik wäscht die chloridbelasteten Betonstähle ab und spült die Chloride mit dem Prozesswasser aus dem Beton. Das ENTROSTEN VON METALLTEILEN ist bis zur Reinigungsstufe Wa 2 1/2 möglich.

    Beschreibung gereinigter Oberflächen gemäß ISO 8501-4 "Ausgangszustände, Vorbereitungsgrade und Flugrostgrade in Verbindung mit Hochdruck-Wasserwaschen" »

    Die Oberfläche muss - bei Betrachtung ohne Vergrößerung - frei sein von sichtbarem Öl und Fett, loser oder beschädigter Beschichtung sowie losem Rost und anderen artfremden Verunreinigungen. Verbleibende Rückstande müssen zufällig verteilt sein und fest haften.

    Die Oberfläche muss - bei Betrachtung ohne Vergrößerung - frei sein von sichtbarem Öl, Fett und Schmutz und nahezu frei von Rost sowie Beschichtungen und anderen artfremden Verunreinigungen. Verbleibende Rückstände müssen zufällig verteilt sein und können aus fest haftenden Beschichtungen, fest haftenden artfremden Verunreinigungen und Flecken von vorherigem Rost bestehen.

    Die Oberflache muss - bei Betrachtung ohne Vergrößerung - frei sein von sichtbarem Rost, Öl, Fett, Schmutz, Beschichtungen und, mit Ausnahme schwacher Spuren, von allen anderen artfremden Verunreinigungen. Verfärbungen der Oberflache können dort vorhanden sein, wo die ursprüngliche Beschichtung beschädigt war. Graue, braunschwarze Verfärbungen an durch Lochfraß und Rost beschädigtem Stahl können nicht durch weiteres Wasserwaschen entfernt werden.

    Ein weiterer Vorteil ist das unbeschadete FREILEGEN DER BEWEHRUNG, wodurch bestehende Bauwerke ertüchtigt, erweitert oder komplett rekonstruiert werden können, wie beispielsweise bei der Sanierung des Müllbunkers im MHKW Ruhleben in Berlin.

    Der Abtrag kann Auswirkungen auf die Tragfähigkeit haben, deshalb erfolgt er nur auf Anweisung und Überwachung durch den Auftraggeber.

    Sind Sie selbst in der Wasserhochdruckbranche tätig? Oder in einem artverwandten Geschäft? Haben Sie Kapazitätsspitzen oder benötigen mehr Aggregatpower? Nicht immer sind Projektbesonderheiten und benötigtes Equipment punktgenau planbar.

    Wenn unsere Kapazitäten es zulassen, helfen wir mit dem GERÄTEVERLEIH gern mit unserer Abtragtechnik und Pumpentechnik - auf Wunsch stellen wir Ihnen auch einen Maschinenführer zur Verfügung. Sprechen Sie uns an.

    Es gibt Bauteile oder Bauwerksgeometrien, die nicht mit Standardabtraggeräten realisiert werden können. Hierfür steht Ihnen unser SONDERGERÄTEBAU zur Verfügung.  

    Darüber hinaus gibt es viele mögliche Einsatzgebiete und technische Möglichkeiten in der Gerätetechnik für den Einsatz von HDW. Einen Überblick dazu finden Sie in unserem Bereich "Projekte und Referenzen" »

    Trotz der vielfältigen Einsatzmöglichkeiten ist das Hochdruckwasserstrahlen nicht immer das wirtschaftlichste System. Hierzu beraten wir sie gern.

    Jetzt informieren!

    Sie wünschen eine Beratung, Informationen oder haben Sie eine Anfrage an Wannenwetsch? Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

    Linke Spalte
    Rechte Spalte